25 April 2011

Nach dem Sommer - Maggie Stiefvater

0 DREAMS left | leave a DREAM
Titel: Nach dem Sommer
Autor: Maggie Stiefvater
Verlag: script5
Preis (gebundene Ausgabe): 18,90 Euro
Seiten: 423 Seiten
Erscheinungsdatum: 6. September 2010
♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Klapptext
Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf. Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt. Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied

Rezension

Erwartung
Titel, Cover, Inhalt, eigentlich alles klar, oder? Twilight lässt grüßen. Das waren so ziemlich mein erster Gedanke, als ich das Buch gesehen habe. Ich habe es mir trotzdem gekauft. Ich steh einfach auf schöne Cover. Und inhaltlich schien es doch auch einiges zu bieten haben. Trotzdem musste ich an Twilight denken, Werwölfe und Liebe und alles, hätte auch eine der tausenden Twilight-Kopien sein können.

Cover und Gestaltung (4/5)
Ja, hier kam dann die erste Überraschung. Das Buch ist nicht in normale Kapitel gegliedert, sondern wird aufgeteilt in Kapitel aus Graces Sicht und Kapitel aus Sams Sicht. Dazu steht immer klein unten drunter, wie warm es gerade ist, was einem zusätzlich immer sagt, ob Sam in Gefahr ist oder nicht. Super schöne Idee, dadurch lernt man beide Hauptfiguren gleichermaßen kennen und versteht ihre Handelsweisen viel besser, als in anderen Büchern
Das Cover gefällt mir auch richtig gut. Es ist einfach so passend. Der Wolf und das Mädchen mit den Herz verbunden und um sie herum die Äste. Einen besseren Einband hätten sie kaum finden können.

Charaktere (4/5)
Jeder Charakter im Buch war gut durchdacht, von den Hauptpersonen bis hin zu den Nebenrollen. Die Autorin hat sich viel Mühe gegeben, jedem einzelnen wirklich Leben einzuhauchen. Keiner war platt gestaltet, sondern alle besaßen ein facettenreichen Charakter, der sowohl Licht als auch Schatten zeigt. 
Und vorallem die Hauptcharakter waren wirklich beide toll und durchweg so sympathisch, wie ich es selten in irgendeinem Buch erlebt habe.

Schreibstil (5/5)
Einfach schön. Man möchte immer weiterlesen, ohne das Buch einmal aus der Hand zu legen. Dazu benutzt die Autorin wunderschöne Metaphern und Beschreibungen, zum Beispiel träumt Grace von einer "Spritze flüssigen Sommer" also einem Stoff, der dafür sorgt, dass Sam innerlich immer warm bleibt. Dazu kommen die vielen Gedichte und Songtexte, Sam hat einfach einen Hang zum Dichten, die auch einfach verzaubern.

Geschichte (3/5)
Die Geschichte hat mir auch gut gefallen. Es war zwar im Grunde genommen nichts neues, ein menschliches Wesen verliebt sich in eine Art "Märchenfigur", aber trotz allem hat es einem sehr mitgerissen und man fiebert mit den zweien wirklich sehr mit.
Außerdem kam eigentlich nie das Thema "Wir können nicht zusammen sein, weil ich ein Wolf bin" auf. Also ich meine das dramatische Thema, wo der Held der Geschichte, sein Mädchen lieber ziehen lässt und einsam und alleine stirbt, weil er ja theoretisch soooo böse ist und sie sonst sicherlich umbringen würde. Das gab es nicht und war auch wirklich gut so. Damit hätte ich nämlich gerechnet und mich nervt dieses selbstlose Getue ja irgendwie im Moment ziemlich.
Leider muss man wirklich sagen, dass es etwas an Action in dem Buch fehlt. Es gibt eigentlich keinen wirklichen Feind oder irgendwas anderes böses, das einzige, was wirklich Spannung aufbaut, ist einfach die Tatsache, dass es immer kälter wird und Sam sich irgendwann verwandeln muss. Aber ansonsten geht es eigentlich meiste Zeit um Grace, Sam, ihre Liebe und das Wolfsein.
Und zusätzlich gab es eigentlich, bis auf das Ende für mich auch keine großen Überraschungen, eigentlich war recht vorhersehbar, was passieren wird.

Fazit
Alles in allem ist es wirklich ein sehr schönes Buch, was ich nur weiterempfehlen kann. Ich zähle auch schon die Tage bis September, dann erscheint endlich Teil 2. Der Name "Ruht das Licht" ist zwar irgendwie ziemlich bescheuert, aber wenn man die Titel der Triologie zusammensetzt, dann kann man die seltsamen Titel der einzelnen Teile verzeihen

Also insgesamt:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
8/10 Herzen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen