19 September 2011

[Rezension] ♥ Kissed - Alex Flinn

2 DREAMS left | leave a DREAM
Titel: Kissed
Originaltitel: Cloaked
Autor: Alex Flinn
Verlag: Baumhaus
Preis (gebundene Ausgabe): 12,99 Euro
Seiten: 368
Erscheinungsdatum: Juli 2012

Klapptext

Der 17-jährige Johnny arbeitet in den Ferien im Schusterladen eines Hotels in Miami. Er glaubt, das langweiligste Leben überhaupt zu führen und ist sich sicher, dass er bis an sein Lebensende Schuhe reparieren wird. Heimlich träumt er aber davon, ein international bekannter Schuhdesigner zu werden. Als eines Tages die schöne Prinzessin Victoriana in dem Hotel absteigt, scheint sich das Blatt zu wenden. Sie bittet Johnny um Hilfe bei der Suche nach ihrem Bruder, Prinz Philippe, der von einer bösen Hexe in einen Frosch verwandelt wurde. Johnny hält Victoriana zunächst für verrückt und glaubt ihr kein Wort - bis sie ihm zwei magische Geschenke übergibt, die ihm bei der Suche nach dem verzauberten Prinz helfen sollen. Johnny macht sich auf den Weg, um den entführten Frosch zu retten - und erhält unerwartet Hilfe von seiner besten Freundin Meg ...

Rezension

Ehrlich gesagt bin ich von diesem Buch etwas enttäuscht. Ich habe von der Autorin schon Beastly gelesen und war sehr begeistert von ihrer Idee der modernen Märchen. Deswegen setzte ich große Erwartungen an Kissed und hoffte auf eine schöne Froschkönig-Geschichte in unseren Welt.
Aber leider war das Buch dann doch ganz anders.

Die Geschichte erlebt man aus der Sicht von Johnny, einem Schüler, der in seiner Freizeit zusammen mit seiner Mutter Schuhe repariert. Beide kommen mehr schlecht als recht über die Runden. Doch dann verbringt eine sehr bekannte Prinzessin die Nacht in genau dem Hotel, in dem Johnny sein Geschäft hat und bittet ausgerechnet ihn um Hilfe. Johnny kann zu erst nicht glauben, was sie ihm erzählt.

Ja klar, die Heißen sind immer verrückt. Schön anzusehen, nur schade, dass ein paar Schrauben locker sind.

 Doch dann bekommt er einen magischen Umhang geschenkt, der ihn tatsächlich dorthin bringt, wo er sich hinwünscht und langsam glaubt er, dass alles, was sie ihm erzählt hat, wahr ist und es tatsächlich Hexen und Magie gibt. Auf seiner Reise erlebt Johnny einige sehr phantastische Abenteuer quer durch verschiedene Märchen, die er zusammen mit seiner Freundin Meg durchsteht. Man findet hier nicht nur das Märchen des Froschkönigs, sondern auch zum Beispiel das tapfere Schneiderlein, die Wichtelmänner oder die sechs Schwäne. 
Die Ideen, die die Autorin für diese Geschichte hatte, waren eigentlich toll und es hätte ein wirklich gutes Buch werden können, doch es gab einige Faktoren, die mich einfach gestört haben. 
Allein die Hauptperson, Johnny, eigentlich ein recht sympathischer Kerl, mit einem göttlichen Humor, besitzt so viel Naivität, dass es mich schon irgendwann genervt hat. Manche Dinge sind so offensichtlich und er bemerkt überhaupt nichts. Auch waren mir manche Charaktere einfach zu blass und ich habe selbst nach fast 400 Seiten immer noch das Gefühl, als würde ich sie gar nicht kennen. 
Auch gar nicht gefallen haben mir die Prinzessin und der Prinz. Beide stammen aus einem angeblich europäischen Königreich, welches eine Erfindung der Autorin ist, und können sich nicht entscheiden, ob sie nun, wie Königskinder aus einem Märchen, oder wie der moderne Adel sein wollen. Zum einen springen sie auf jeder Party herum, zum anderen wollen sie ihre Retter gleich heiraten. Hätte mir besser gefallen, wenn die Autorin sich für eine Linie entschieden hätte. Entweder Märchenprinz mit allem drum und dran, was bei einem erfundenen Königreich ja eigentlich machbar gewesen wäre, oder aber ein ganz normaler Prinz, so wie sie heute sind. 

Das nächste, was mich gestört hat, war, dass einfach gar keine Spannung aufgekommen ist, weil die Geschichte so vorhersehbar war. Okay, wenn ich wirklich nur eine moderne Art vom Froschkönig gelesen hätte, wäre es wohl auch vorhersehbar gewesen, aber das wäre ja auch etwas anderes. Aber manche Dinge waren mir wirklich von Anfang an klar, weil sie so offensichtlich waren, aber sollten dann zum Ende DIE Überraschung darstellen. 
Der andere Grund, warum das Buch sehr wenig Spannung besitzt, ist, dass die Autorin es sich doch sehr einfach macht. Die Protagonisten stehen vor einem Problem und finden ohne große Anstrengung eine Lösung. Es wird ihnen einfach zu einfach gemacht. Mir wäre lieber gewesen, wenn manche der Hürden einfach weggelassen und dafür andere mal ein bisschen ausgedehnter behandelt worden wären. Es ist einfach langweilig, wenn ein Problem entsteht und schwubs, haben wir da eine helfende Hand oder hier einen magischen Gegenstand der uns einfach aus der misslichen Lage befreit. 

Und was mich auch noch gestört hat, weil ich es einfach als so unlogisch empfand, ist dieses ganze Gezaubere vor ganz normalen Menschen. Wenn es schon Magie gibt, von der Normalsterbliche keine Ahnung haben, dann muss es auch so sein, dass sie es wirklich nicht mitbekommen. Wie kann es denn sein, wenn jemand sich jemand mit einem magischen Umhang in eine belebte Bar zaubert, dass sich niemand wundert, woher der so plötzlich kommt? Wenn Hexen und andere magische Wesen so unvorsichtig mit ihrer Magie umgehen, wäre deren Existens eigentlich bald ein offenes Geheimnis. Wenn Magie und irgendwelche Fabelwesen schon heimlich existiert, dann doch bitte so, wie bei Harry Potter oder Twilight und nicht so wie in diesem Buch, wo ständig vor allen Augen gezaubert wurde und es doch irgendwie keiner mitbekommen hat.

Auch wenn mir ziemlich viel an diesem Buch nicht gefallen hat, es war nicht durchweg schlecht. Die Vermischung der verschiedensten Märchen zu einem fand ich wirklich eine schöne Idee, war wirklich ein bisschen so, als würde man ein ganzes Märchenbuch lesen. Außerdem hat mir der Schreibstil sehr gut gefallen. Johnny ist einfach ein toller Geschichtenerzähler, der seine Story mit so viel Witz rüberbringt, dass ich in diesem Stil gerne noch weitere Bücher lesen würde. 
Auch das Schuh-Motiv, welches sich durch das ganze Buch zieht, mit etlichen weisen Schuh-Zitaten und Märchenausschnitten, die sich um Schuhe drehen fand ich ganz toll. Es gibt wirklich tolle Sätze zum Thema Schuhe, was aber fast keiner weiß, weil man sich mit so etwas eigentlich nicht beschäftigt. 
Auch die Märchenauszüge am Anfang der Kapitel fand ich nett. Die haben einem gleich einen Hinweis gegeben, was nun passiert und aus welchem Märchen dies stammt. 

Fazit

Ein sehr durchwachsenes Buch, welches nicht an Beastly herankommt. Das Buch hat seine Stärken und Schwächen und man sollte vielleicht zu viel erwarten, wenn man dieses Buch beginnt zu lesen. Vielleicht habe ich auch nur so schlecht bewertet, weil ich einfach auf ein ganz tolles Buch gehofft habe. Also, wer gerne ein nettes Märchenbuch voller Magie lesen würde, der darf gerne zugreifen, aber man sollte wirklich nicht zu viel erwarten, da man sonst enttäuscht wird. Umwerfende Charaktere, oder große Spannung sucht man nämlich vergeblich in diesem Buch

Stil (4/5)
Charaktere (3/5)
Humor (4/5)
Gefühl (2/5)
Spannung (2/5)
  3 von 5 Dreamcatchern


Und wer wie ich auf Märchen steht, sollte sich das hier mal genauer anschauen:
1000 Märchen
Die Autorin war so nett, die Seite in ihrem Nachwort zu erwähnen :)

Kommentare:

  1. Hallo ^^
    ich finde deinen Blog unheimlich schön. Bin jetzt regelmäßiger Leser geworden.
    Würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir vorbeischaust: www.buechersymphonie.blogspot.com
    Wenn er dir gefällt würde ich mich freuen, wenn du auch regelmäßiger Leser wirst :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hey,
    danke :)Schau mir deinen Blog auch gleich mal an ;)

    AntwortenLöschen