28 November 2011

[Rezension] ♥ Dornenkuss - Bettina Belitz

0 DREAMS left | leave a DREAM
Titel: Dornenkuss
Autor: Bettina Belitz
Verlag: script5
Preis (gebundene Ausgabe): 19,95 Euro
Seiten: 806
Erscheinungsdatum: November 2011

Klapptext

Elisabeth Sturm hat am eigenen Leib erfahren, welche Gier, welche zerstörerische Kraft und welches Grauen in der Welt der Mahre lauern und doch hält sie an ihrer Liebe zu Colin fest. Erschöpft und bis ins Mark verletzt, fürchtet und ersehnt sie den Tag, an dem er zurückkehrt und sie sich auf die Jagd nach Tessa machen, der uralten Mahrin, die ihr Glück bedroht. In Italien hoffen sie, Tessa auf die Spur zu kommen und Hinweise auf Ellies verschollenen Vater zu erhalten. Fast gegen ihren Willen findet Ellie in der Hitze, dem Meer und der Kargheit des Landes die Ruhe, nach der sie sich seit Monaten sehnt, und dankbar gibt sie sich diesem neuen, freien Leben hin. Als von unerwarteter Seite ein Verbündeter auftaucht, scheinen die Antworten auf Ellies Fragen plötzlich greifbar. Aber je tiefer sie in das Geheimnis der Mahre eindringt, desto größer werden Ellies Zweifel: Ist selbst ihre Liebe nicht stark genug, um gegen Colins Hunger zu bestehen?

Rezension

Im großen und ganzen fand ich auch den letzten Teil der Trilogie gut, auch wenn ich die ersten beiden Bände besser fand.

Der Schreibstil war wie gewohnt einfach wunderbar. Frau Belitz kann wirklich herrlich mit Worten umgehen. Sie beschreibt die Bilder und Situationen einfach einzigartig, sie gibt einfach ihren Beschreibungen das ganz gewisse 'Etwas'.

Die Charaktere waren auch gewohnt tiefsinnig und eher zu kompliziert als zu platt entworfen. Vor allem Ellie war gewohnt schwierig und ihre Gedanken wieder mal ziemlich verworren. Wer schon in den ersten beiden Teilen Ellie nicht mochte, wird sie in diesem Teil auch schrecklich finden. Auch hier tut sie wieder Dinge, die man nicht verstehen kann und ihren Gedanken kann man nicht immer folgen, auch wenn man am Ende wieder erklärt bekommt, warum sie was tut. Ich mag Ellie trotz oder gerade wegen ihren wirren Gedanken und Handlungen. Sie ist einfach so anders, als alle anderen Figuren (oder auch real lebende Personen) und das finde ich einfach gut.
Leider leider hat man in diesem Band wieder weniger von Tillmann, Gianna und Paul gesehen. So schade, ich mochte diese Charaktere wirklich sehr und hab mich wirklich gefreut, sie in diesem Teil noch näher kennen zu lernen. Doch sie rücken recht schnell irgendwie in den Hintergrund. Sie sind zwar da, aber doch irgendwie nur nebensächlich.
Über den in der Hälfte eingeführten neuen Charaktere möchte ich nichts genaueres verraten, doch auch er war wirklich interessant, auch wenn ich finde, dass die Autorin ihn vielleicht etwas früher hätte einführen können, damit man auch ihn besser kennen lernt, vor allem, weil er doch eine recht wichtige Rolle spielt.

Die Geschichte hatte ihre Höhen und Tiefen. Wieder gilt, wer atemberaubende Spannung sucht, der ist hier falsch. Der Spannungsbogen steigt und fällt, doch so richtig richtig spannend wird es nicht. Ich fand es wieder mal nicht schlimm, ich lese auch die (weniger spannenden) Handlungen in diesem Buch und begleite die Charaktere gerne auf ihrem Weg.
Der  feine Humor, den ich in den anderen Büchern geliebt habe, findet man jedoch eher weniger. Ein paar Stellen sind wirklich lustig, doch es sind lange nicht so viele, wie in den anderen Teilen. Schade, doch dieses Buch ist einfach allgemein ernster, weswegen einfach weniger lustige Szenen eingebaut werden konnten.
Der Anfang der Geschichte hat sich ein bisschen gezogen. Es dauerte etwas, bis endlich mal eine wirkliche Handlung einsetzt und Ellie und ihre Freunde nach Italien aufbrechen. Danach passieren mal wieder alle mögliche und unmögliche Dinge, die man einfach nicht vorraussehen konnte. Wie immer schafft die Autorin es, einem ständig zu überraschen, weil keiner das tut, was man erwartet, von daher fliegen die Seiten wieder mal dahin. Und dann das Ende... Eine riesen große Überraschung wird gelüftet, auf die die Autorin in der ganzen Reihe schon hingearbeitet hat und es wird noch mal spannend. Und ja, auch ich habe am Ende ein paar Tränen nicht unterdrücken können, aber ich denke, dass schafft keiner ;) Alles in allem fand ich persönlich das Ende gut, doch es wird sicherlich Leser geben, die damit nicht zufrieden sein werde.

Fazit

Ein gutes Buch, welches mir beim ersten Lesen jedoch nicht so gut gefallen hat, wie seine Vorgänger, da es ein paar kleine Schwächen besitzt. Wer Ellie in den ersten beiden Büchern schon nervig fand, sollte definitiv die Finger davon lassen, denn Ellie ist mindestens genauso schlimm wie im zweiten Teil, wenn nicht sogar schlimmer. Wer sie trotzdem mag, darf gerne zugreifen und sich auf einen guten letzten Teil mit einem befriedigenden Ende freuen.

Stil (5/5)
Charaktere (4/5)
Humor (3/5)
Gefühl (4/5)
Spannung (3/5)


4 von 5 Dreamcatcher

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen