01 November 2011

[Rezension] ♥ Ellen, Schutzengel - Anna Palm

0 DREAMS left | leave a DREAM
Titel: Ellen, Schutzengel
Autor: Anna Palm
Verlag: Schwarzkopf und Schwarzkopf
Preis (broschierte Ausgabe): 9,95 Euro
Seiten: 320
Erscheinungsdatum: Mai 2011
 
Klapptext

Bis zu ihrem 16. Geburtstag dachte Ellen, sie wäre eine Elfe. Doch damit lag das verträumte Mädchen gehörig daneben. Denn nach ihrem 16. Geburtstag weiß sie: Sie ist ein Schutzengel. Und als solcher soll sie sich künftig ausgerechnet um ihren Schwarm Bo kümmern.

Doch ist sie der Verantwortung überhaupt gewachsen? Und wie soll sie damit umgehen, dass sie plötzlich für den Jungen sorgen muss, der ihr das Herz gebrochen hat? Anna Palm, Jahrgang 1995, ist ein himmlisch humorvolles Debüt gelungen: die Geschichte eines unsicheren Mädchens, dem ganz plötzlich Flügel wachsen …
Rezension

Definitiv ist Ellen, Schutzengel ein Buch mit Höhen und Tiefen, doch im großen und ganzen war es ganz gut.

Der Schreibstil war okay, sehr sehr umgangssprachlich, doch es passte zu dem Buch und verdeutlichte Ellens Alter und auch die Situation in der sie sich befindet. Also, auch wenn ich es anders lieber mag, gegen den Stil konnte man eigentlich nichts sagen.

Die Charaktere waren so lala. Wir haben hier einen Haufen pupertierender Jugendliche, die sich auch dementsprechend benehmen. Leider werden die Figuren alle irgendwie nur angeschnitten und nicht immer kann man deren Handlungen nachvollziehen. Ellen ist mir auch nie so richtig sympathisch geworden. Sie hängt so an Bo, obwohl er ein Arsch ist und auch ihre Naivität und vor allem ihr Mangel an Schlagfertigkeit nerven irgendwann. Ja, es ist ganz lustig, wenn sie einmal irgendein Blödsinn erzählt, weil sie nicht schlagfertig ist, aber immer wieder den selben Witz? Nee, irgendwann reicht es dann doch. Zu Beginn war es ganz schlimm, später wird sie dann ein bisschen selbstbewusster, aber sie ist nicht das, was ich gerne als Hauptperson lese.

Auch die Geschichte war okay, aber nicht überragend. Ehrlich gesagt,  habe ich die ersten 70 Seiten gelesen und fand das Buch so schlecht, dass ich erst mal etwas anderes lesen musste. Ellen jammert ununterbrochen nur über ihre erste Liebe, Bo. Die ganzen 70 Seiten erzählt sie nur davon, dass sie nicht an ihn denken will, weil er ein Arsch ist und es dann trotzdem tut. Und Bo ist wirklich ein Arsch. Was der mit ihr abzieht ist wirklich fieß und sie hängt trotzdem an ihn. Das hat mich irgendwann so genervt, dass ich das Buch, wie gesagt, nicht mehr weiterlesen wollte. Jetzt saß ich aber letzte Woche in meiner Studentenbude und hatte meine mitgebrachten Bücher ausgelesen. Da blieb nur noch dieses Buch übrig. Also habe ich weiter gelesen und zu meiner großen Erleichterung wurde es besser. Ellen hört tatsächlich irgendwann auf, nur über Bo zu jammern und sie findet heraus, dass sie ein Schutzengel ist. Und dann wird es endlich besser. Man lernt neue, sympathischere Charaktere kennen und auch die schon bekannten Personen verändern sich ein bisschen, dass sie nicht mehr ganz so unsympathisch sind.
Der Geschichte fehlt es manchmal ein bisschen an Spannung, auch wenn es interessant ist, mitzulesen, wie Ellen ihre Fähigkeiten entdeckt und wie sie versucht Bo immer wieder zu beschützen. 
Ich hatte ja auf ein großes Finale spekuliert, denn es gibt tatsächlich auch einen Bösen im Buch, doch das Ende war wiederrum enttäuschend. Es passiert eigentlich nichts großartiges und das hat mich doch irgendwie wieder enttäuscht.
Wenigstens das Ende ist okay, ein schönes, zum Buch passendes Ende, das keine Wünsche mehr offen lässt.

Fazit

Ich glaube, ich bin einfach zu alt für dieses Buch. Ich denke, wenn man sich selbst gerade mitten in der Pubertät befindet, vielleicht gerade unglücklich verliebt ist und sowieso alle gemein zu einem sind, wird einem dieses Buch besser gefallen, als mir.
Also, alle, die sich in pupertierende Teenager hineinversetzen können oder selbst einer sind, dürfen sich überlegen dieses Buch zu kaufen, diejenigen, die sich dann doch weniger Hormonchaos in ihrem Körper haben, sollten ein anderes Buch nehmen.

Stil (3/5)
Charaktere (3/5)
Humor (2/5)
Gefühl (2/5)
Spannung (1/5)
3 von 5 Dreamcatchers

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen