07 November 2012

[Dies und das] Günstige eBooks - (k)eine gute Alternative?

5 DREAMS left | leave a DREAM
Seit ich zu Weihnachten mein Kindle bekommen habe, lese ich ja auch gerne mal ein eBook. Ist vor allem sehr sehr praktisch, wenn man Bahn fährt und nicht immer den dicken Schicken mitnehmen möchte. Generell bin ich also froh, dass ich einen eBook-Reader besitze und bei Werken, die ganz normal von einem Verlag verlegt wurden, gibt es eigentlich gar keine Probleme, den das Buch ist ja das selbe, egal ob gedruckt oder elektronisch.

Aber es gibt ja nun auch eBooks, welche von keinem Verlag veröffentlicht, sondern irgendwie von den Autoren selbst publiziert werden. Diese erkennt man meist daran, dass sie nur als eBook erscheinen und recht günstig zu haben sind. Und über diese habe ich die letzten Tage mal nachgedacht.

Mehrmals ist es mir passiert, dass ich so ein günstiges Buch entdeckt habe. Cover und Inhalt haben mich angesprochen, doch der ausschlaggebende Punkt, warum ich es mir gekauft habe, waren die Bewertungen. Zwanzig, dreißig Mal fünf Sterne bei Amazon und auch dir durchschnittliche Bewertung lag bei 4,8 oder so.
Jedes mal dachte ich, so viele Menschen können sich ja nicht irren und hab direkt zugeschlagen.
Bis jetzt leider jedes Mal ein Fehler. Keines dieser günstigen eBooks mit den tausend wunderbaren Bewertungen hat auch nur ansatzweise gehalten was es versprochen hat.
Packende Geschichte? Hab ich was übersprungen? Wunderbarer Schreibstil? Äähh haben wir das selbe Buch gelesen? Interessante Charaktere? Aha, du hast die also näher kennen gelernt als ich?
So ähnlich waren meine Gedanken nach dem Lesen des Buches, wenn ich mir noch mal die Rezis angeschaut habe.

Nach dem vierten Buch, bei dem es mir jetzt so geht, frag ich mich langsam, ob die Autoren die Rezi-Schreiber gekauft haben, ob diese befreundet sind oder es eine andere logische Erklärung gibt, warum Leute so schlechte Bücher in den Himmel loben. Mich regt es nämlich wirklich auf, wieso die alle so gut bewertet sind obwohl das Buch vom Anfang bis Ende nach einem Lektor schreit. Versteh ich einfach nicht.

Wie immer an dieser Stelle: Habt ihr vielleicht das selbe Phänomen bei günstigen eBooks erlebt? Oder gibt es tatsächlich auch irgendwo ein eBook, welches vom Autor selbst verlegt wurde, aber tatsächlich richtig gut ist?

Kommentare:

  1. Ich habe teilweise auch das gleiche Problem...bei manchen sieht man ja auch schon am Cover, dass sie "selfmade" sind und dass da nicht viel drin steckt...
    Und auch mir ist es aufgefallen, dass die Rezensionen irgendwie...gefaked sind. Manchmal haut das einfach nicht hin, was so manche Leute da schreiben (bei dem Ebook "Rabenschwärze" gibts auch ne Diskussion in einem Kommentar dazu, glaub ich) das finde ich einfach nur schlimm und furchtbar anstrengend.
    Aber wenn du wirklich günstige und gute Ebooks lesen willst, solltest du es mal mit "Der Wortschatz" versuchen oder "Im Bann des Q", die haben mir wirklich wahnsinnig gut gefallen!Verzichte dagegen lieber auf "Winterwelt", das ist der letzte Mist...
    Ansonsten...auf Risiko lesen und hoffen, dass was Gutes bei ist. Wenn ein Ebook nur 0.99€ kostet, tut das auch nicht so weh. Ich bin nämlich schon dafür, Autoren dahingegend zu unterstützen. Manche habens wirklich drauf, gehen nur in dem restlichen Sumpf der Stümper unter :/
    Liebe Grüße,
    Wortszenerie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. okay, gut zu wissen, dass nicht nur ich denke, dass die Rezis gefakt sind. Die Diskussion musss ich mir aber gleich mal anschauen ;)

      Okay, nach den Büchern schau ich auch gleich mal. Wäre ja schön auch mal was gutes zu lesen ;)

      Ja, deswegen les ich die ja auch. Irgendwo muss es ja auch mal gute Autoren geben und die würde ich liebend gerne unterstützen.

      Löschen
    2. Huch, hab erst jetzt gesehen, dass du schon längst auf den Kommentar geantwortet hast... sorry :(

      Die eine Rezensentin meinte dort auf jeden Fall, dass die das Gefühl hat, dass viele dem Buch eine gute Bewertung geben, weil sie den Autor kennen oder ähnliches. Der Autor hatte sich dort auch zu geäußert. Ich hatte auch zu dem Buch eine eher schlechte Kritik geschrieben und durchweg nur schlechte Bewertungen dafür erhalten und wirklich teilweise miese Kommentare. Hab die jetzt entfernt, weil ich das unmöglich finde. Nur weil manche da nicht objektiv an die Sache rangehen können, muss man sich nicht verhalten wie im Kindergarten ...

      Also die beiden Bücher fand ich wirklich richtig gut. Da lohnt sich das Reinlesen definitiv.

      Ich finds nur immer scharf, wenn Leute eine Art Kurzgeschichte schreiben, dann mit Paint ein absolut grauenvolles Cover erstellen und das Ganze wird dann für 4-5€ verkauft. Da weiß man nicht, ob man sauer werden soll, oder über die jeweiligen Menschen lachen... dreiste Personen gibts...

      Ganz liebe Grüße,
      Lyrica :)

      Löschen
  2. Ich habe mir vorgestern das erste unbekannte, günstige ebook gekauft. 6 von 6 Bewertungen mit 5 Sternchen haben mich überzeugt. Ich bin ja ein gutgläubiger Mensch und habe mir dabei nichts gedacht, aber jetzt hast du mich stutzig gemacht :D

    Ich bin mal gespannt, was ich von dem Buch halten werde...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. tja, vielleicht hast du ja auch glück. Irgendwo muss es ja auch mal ein paar gute geben.
      Ich bin gespannt, was du später zu berichten hast ;)

      Löschen