18 Februar 2013

[Action-Friday] Klassiker - der (Alb-)Traum meines Bücherregals ;)

13 DREAMS left | leave a DREAM
Auf gehts zur nächsten und letzte Runde ;)

Schlechte Bücher

Der Schimmelreiter - Storm
Mein erster Klassiker. Damals, als ich diesen Stil noch gar nicht kannte, war es wirklich grausam. Die Geschichte ist jetzt auch nicht wirklich der Hammer. Der gute Hauke wird Deichgraf und am Ende sterben alle bei einer Überflutung. Schöne Sache^^ Ne war nicht mein Fall.

Biedermann und die Brandstifter - Frisch
Ich weiß nicht mehr so viel von dem Buch, aber ich fand es seltsam. Dieser Herr Biedermann lässt Brandstifter bei sich auf dem Dachboden wohnen und gibt ihnen auch noch Streichhölzer, weil er glaubt, die sind gar nicht böse. Am Ende brennt dann, große Überraschung, sein Haus. War vom Stil her glaube ich okay, aber die Geschichte hat mich nicht gepackt

Die Leiden des jungen Werthers - Goethe
Eines der grausigsten Bücher die ich gelesen habe. Werther leidet - und wie er leidet! Er weint schon wegen eines Brunnens der so perfekt gebaut wurde stundenlang. Und dann, oh weh, verliebt er sich auch noch und damit leidet er natürlich noch mehr. Am Ende erschießt er sich und während im (logisch^^) die ganze Nacht das Gehirn aus dem Kopf läuft, kommen alle und verabschieden sich von ihm. Grausam. Kann ich keinem empfehlen

Die Verwandlung - Kafka
Das Buch war einfach nur schräg. Da wacht einer morgens auf und ist ein Käfer. Die Familie findet ihn irgendwann abstoßend und Gregor der Käfer krabbelt den lieben langen Tag nur die Wände rauf und runter. Ich glaube, alle waren froh, dass Gregor am Ende tot war.
Nach diesem Buch, fragt man sich wirklich, was für ein Problem Kafka hatte. Ganz normal war der sicher nicht

Die Buddenbrooks - Mann
Das Buch war nun einfach laaaaaaaaangweilig. Seitenlange detailreiche Beschreibungen und wenig handlung. Wenn was passiert ist, war es okay, aber die Seiten dazwischen haben mich zu Tode genervt. Mit 700 Seiten auch das dickste Buch, was ich je für die Schule lesen musste.

Der Sandmann - ETA Hoffmann
Soll angeblich das erste Fantasy-Buch gewesen sein. Dafür war es aber auch reichlich schräg. Die Hauptperson hat Wahrnehmungsstörungen und verliebt sich in eine Puppe. Da das Buch nur 30 Seiten lang war, konnte man es lesen, aber es war nicht besonders schön.

Woyzeck - Büchner
Hier geht es um einen Mann, der sich im Grunde für seine Frau und sein Kind zu Tode schuftet. Er rennt im Prinzip von einer Arbeit zur nächsten uns als er sieht, dass seine Frau ihn betrügt, rastet er aus. Die Geschichte an sich wäre wohl okay (hatte auch nur 30 Seiten), aber die Figuren sind wieder mal so schräg, dass ich keinen Spaß dran hatte.

Medea - Wolff
spielt in der Antike, wurde aber erst vor ein paar Jahren von einer Feministin geschrieben. Medea, die in der Antike eigentlich eine sehr böse Frau war, wird hier als das Opfer da gestellt, die für gar nichts irgendwas kann. Ich mochte die Geschichte überhaupt nicht. Die Figuren waren irgendwie alle total fies und Medea war auch  nicht gerade der Traum einer Hauptfigur. Um was es genau ging habe ich verdrängt, ich weiß nur, ich fand es ätzend.

Gute Bücher

Der Richter und sein Henker - Dürrenmatt
Ich mag Dürrenmatt. Der ist wohl der beste Autor klassischer, den wir in der Schule lesen durften. Sein Schreibstil ist schon mal gut und auch die Geschichte sind toll und besitzen meist eine überraschende Wendung am Ende. Ich weiß nicht mehr so viel von dem Buch hier, aber ich war positiv überrascht.

Maria Stuart - Schiller
Das Buch spielt in England und handelt von (Überraschung^^) Maria Stuart, die einen Recht auf den englischen Thron hat. Damit sie diesen eben nicht bekommt, lässt die aktuelle Königin sie einsperren, mit der begründung, dass sie ihren Mann umgebracht hat (was sie aber nicht getan hat). Beim ersten lesen fand ich die Geschichte okay, dann haben wir in Deutsch darüber gesprochen und vorm Abitur habe ich sie noch mal gelesen und fand sie gar nicht mehr so schlecht. Hoch dramatisch geht es dort her, es werden Intrigen gesponnen und bis zuletzt ist nicht sicher, wie das Buch ausgeht. Doch ein ganz gutes Buch von Schiller.

Faust I - Goethe
Auch das Buch habe vorm Abitur noch mal gelesen und fand es gar nicht so schlecht. Eigentlich ist es sogar stellenweise sehr lustig, wie der Teufel versucht Faust zu einer Sünde zu verleiten, damit seine Seele ihm gehört. Auch wenn es angeblich der Schülerschreck sein soll, wenn man sich an die Reimform gewöhnt hat, kann man es wirklich lesen.

Die Physiker - Dürrenmatt
Wie schon erwähnt, ich mag Dürrenmatt. Deswegen habe ich mir dieses Buch ausgesucht und darüber ein Referat gehalten. Der Anfang mag etwas befremdend sein, da das Buch im Irrenhaus spielt, aber nachdem die Geschichte mehrere überraschende Wendungen genommen hat, fand ich es genial. Irgendwie ist es lustig und gleichzeitig auch sehr tragisch. Sollte jeder mal lesen

Irrungen und Wirrungen - Fontane
In diesem Buch geht es um einen Baron, der sich in eine Arbeiterin verliebt. Natürlich können sie nicht zusammen sein und heiraten später verschiedene Menschen. Die Geschichte war gar nicht mal so schlecht und auch ein bisschen romantisch ;)

Bücher, die ich nicht einordnen kann

Andorra - Frisch
Von diesem Buch ist wirklich nicht sehr viel hängen geblieben. Ich weiß, es geht um einen Juden, der von der Gesellschaft verachtet wird, aber worum genau...? Deswegen, keine Ahnung, ob es mir gefallen hat^^

Frühlings Erwachen - Wedekind
Hier geht es um Jugendliche, die gerade ihre Sexualität entdecken, in einer Zeit, in der Sex ein Tabu-Thema ist. Schwangere sollten sich sogar die Bäuche abbinden, damit man nicht sieht, dass sie schwanger sind. Ich fand die geschichtlichen Informationen, die man aus diesem Buch gewinnen konnte, sehr interessant. Die Geschichte an sich war mir dann aber doch etwas zu schräg. Insgesamt war das Buch weder gut noch schlecht

Der Verbrecher aus verlorener Ehre - Schiller
Auch dieses Buch hat keinen Eindruck hinterlassen. Keine Ahnung um was es geht oder wie ich es fand, ich habe es auf jeden Fall gelesen ;)

Nathan der Weise - Lessing
ist auch nur noch bruchstückhaft vorhanden, aber ich glaube es war okay.^^


Kommentare:

  1. Maria Stuart, ach Gott ja... Ich bin total Banause und kann mit derartiger Literatur nichts anfangen. Ist das noch standesgemäß? ^^

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na ja, beim ersten Mal fand ichs auch nicht so toll, aber irgendwie wurds besser, wenn man dann im LK die Zusammenhänge besprochen hat ;)

      Löschen
  2. Ich weiß gar nicht, was du gegen 'Woyzek' hast, ich fand es recht amüsant, auch wenn es traurig mit anzusehen ist, was aus Woyzek wird. 'Moral das ist, wenn man moralisch ist' oder wie war das? Ich mochte es ;) 'Die Physiker' fand ich auch klasse, war streckenweise sehr witzig und steht immer noch in meinem Regal. Von 'Frühlingserwachen' weiß ich nicht mehr viel, ist Jahre her, dass wir das gemacht haben (in der 8. oder so), fand es aber glaube ich ganz interessant. Mein persönlicher Alptraum damals in der Schule war 'Effi Briest' von Fontane. Es gibt nichts schlimmeres...

    LG Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, Woyzeck war einfach nicht meins. Aber so ist es eben, über gute und schlechte Bücher kann man auch streiten ;)

      Ich musste, gott sei dank effi briest nie lesen, aber ich hab viel schlechtes darüber gehört^^

      Löschen
  3. Maria Stuart fand ich auch noch echt okay, wohin gegen Buddenbrooks wirklich schrecklich war. Dabei habe ich von letzterem nur die ersten 10 Seiten bei meiner Freundin gelesen, die es im LK gelesen hat. Ich wurde im Grundkurs zum Glück davon verschont. Jedoch hat mich Woyzeck auch überhaupt nicht begeistern können.. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bei uns waren auch alle im Grundkurs froh, dass sie das nicht lesen mussten.

      Ja, das beste an Woyzeck ist die Länge (oder Kürze ;))

      Löschen
  4. Wie mein Herz blutet! Du magst den Werther nicht? Um die heftigen Gefühle geht es doch im Sturm und Drang :D
    Nein, ich kann schon verstehen, dass er vielen suspekt ist. Schon ein bisschen überzogen alles bei ihm :D
    Bei Kafka und Mann kann ich nur zustimmen, diese Bücher fand ich auch nicht gut. Aber ich habe auch eine allgemeine Abneigung gegen Kafka. Und Mann... naja, abgesehen von seinem Hang zum unnötigen Labern ist der eigentlich ganz okay :P

    Maria Stuart fand ich auf jeden Fall auch super klasse :) Eine coole Auswahl hattet ihr aber auf jeden Fall in der Schule. Wobei ich mich immer frage, warum es keine ausgewogenere Mischung aus Klassikern und neuerer Literatur gibt, die Schüler wirklich interessiert. In dem Alter versteht man vieles einfach noch nicht. Und auch zu Trivial-Literatur kann man im Unterricht einiges erarbeiten. :)

    Liebe Grüße
    MelMel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vermutlich muss man sich auf Werther auch einlassen. Wen das überzogene nicht stört, kann sicher viel mit dem Buch anfangen.

      Ja, Mann scheint es zu lieben, einfach seitenlang zu schwafeln.

      Ich hab mich auch schon immer gefragt, warum man fast nur klassiker lesen muss. Es gibt auch bedeutende Werke aus unseren Zeit, die man besprechen könnte. Vermutlich gibt es einfach zu viele Klassiker, die man mal gelesen haben sollte

      Löschen
  5. Also die Buddenbrooks lesen wir auch gerade und die vielen Personen können einen ja schon ganzschön verwirren.

    LG Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, aber es wird besser, wenn die nach und nach alle sterben xD

      Löschen
  6. Ich habe davon bis jetzt nur "Andorra" gelesen und hat mir wirklich nicht gefallen :P Aber ich fand sowieso die meisten Klassiker, die wir bis jetzt in der Schule gelesen haben, schlimm^^ "Wilhelm Tell", "Kleider machen Leute", "Kabale und Liebe",etc. Irgendwie haben die Lehrer ein Händchen dafür so interessante *hust* Klassiker auszuwählen^^

    LG <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, es gibt auch nicht viele Klassiker die wirklich toll sind. Und für die, die es sind, muss man glaube ich, auch älter sein und auf klassiker stehen^^

      Löschen
  7. Oha, so sehen wohl die Listen von LK-Deutsch-Leuten aus :D.
    Im Grunde mag ich ja Klassiker, aber ich glaube, wenn ich die in der Schule lesen müsste, würden mir die Lehrer oder zumindest die desinteressierten Schüler den Spaß an der Sache nehmen :(.

    "Die Leiden des jungen W." kenne ich nicht, aber deine Beschreibung ist schon mal... ansprechend :D.
    Bei "Die Verwandlung" kann ich dir allerdings nur zustimmen!!
    "Die Physiker" kenne ich auch, aber meine Meinung dazu hast du ja schon gelesen ^^.

    Ich finde diese Listen wirklich sehr interessant!
    LG =)
    Charlie

    AntwortenLöschen