16 April 2013

[Dies und das] Gemeinsam lesen #4 und ein bisschen bla bla

5 DREAMS left | leave a DREAM
Da es auf meinem Blog gerade eher ruhig zu geht, ich aber eigentlich gerne mal wieder etwas posten möchte, dachte ich mir, ich könnte auch mal beim gemeinsamen Lesen mitmachen. Okay, ich könnte natürlich auch die Rezi für Blutbraut schreiben, aber dazu habe ich gerade keine Lust.^^


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese Mondherz und bin auf Seite 98. Es ist nicht schlecht, aber es hat mich auch noch nicht so ganz mitgerissen. Wer hat es gelesen und kann mir Hoffnung machen, dass es noch besser und spannender wird?

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Gabór war ein halber Türke." Okay, ein sehr aussagekräftiger Satz :D

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?
Ich bin total verwundert über mich, dass ich ein historischen Roman lese. Ja, er hat einige Fantasyanteile, aber irgendwie wirkt er sehr authentisch und wenn mir das Buch am Ende gefällt, les ich vielleicht wirklich mal einen historischen Roman.
Bin ich übrigens die einzige, die noch nie etwas von den Türkenkriegen gehört hat? Die Türken waren anscheinend im 15 Jahrhundert in Ungarn und Serbien und wollten das Gebiet erobern.
Außerdem hoff ich, dass wir hier wieder mal einen Roman haben, bei dem aus Hass Liebe entsteht. Ich lieeeeeeeeeeeebe solche Geschichten einfach, das sind die allerbesten Liebesgeschichten, die es überhaupt gibt. Seht ihr doch auch so, oder? :)

4. An welchem Ort befindest du dich gerade in deinem Buch? Würdest du den Ort gerne mal besuchen?
Aktuell befinde ich mich in Belgrad (auch wenn ich nicht genau weiß, in welchem Land das liegt^^), aber dort ist Krieg und die Türken stehen vor der Tür um die Christen abzumetzeln. Also aktuell möchte ich wirklich nicht dort sein. Aber so generell in unseren Zeit würde ich es sicher mal besuchen, hat bestimmt auch seine schönen Ecken :)

Dies und das - Mein Praktikum

Wie ihr vielleicht schon wisst, mache ich aktuell ein Praktikum in einer Schule. Jede Woche muss ich mehrere Stunden vorbereiten und halten. Tatsache ist, dass ich für eine Stunde, die ich halte, mindestens drei Stunden vorher zum Planen brauche. Ich will gar nicht wissen, wie anstrengend das wird, wenn man erst mal einen ganzen Tag planen muss... Also Leute, ich widerspreche hiermit mal offiziell dem Glauben, Lehrer habe eigentlich gar nichts zu tun!

Außerdem ist es so anstrengend zu unterrichten. Irgendwie muss man sich auf so viele Sachen konzentrieren... Man hat ja einen Plan im Kopf und den darf man nicht vergessen, man muss dem einen Schüler zuhören, der gerade redet und gleichzeitig muss man auch noch darauf achten, dass die anderen nicht reden und auch wirklich zuhören. Das alles auf einmal... überfordert mich echt. Ich bekomme einach nicht mit, wenn andere Schüler reden, weil ich so damit beschäftigt bin, dem einen Kind zuzuhören und dafür zu sorgen, dass die Klasse irgendwann zu dem Ergebnis kommt, zu dem sie kommen soll. Dazu muss man die ganze Zeit hoffen, dass die Schüler auch wirklich irgendwann mal das sagen, was sie sagen sollen, weil wenn gar nichts oder nur das falsche kommt, hat man ja auch ein Problem...

Und nach der Stunde bin ich immer so k.o, ich weiß auch nicht, wie man das den ganzen Tag aushalten soll. Aber ich hoffe (und denke), dass es mit der Erfahrung irgendwann leichter wird.

Und, was sagen die Schüler dazu, die hier vorbei kommen? Habt ihr euch je Gedanken darüber gemacht, wie es wäre, Lehrer zu sein?

Kommentare:

  1. Respekt, dass du Lehrerin werden willst.
    Wie lange studierst du denn schon? Welche Fächer?
    Wenn du eine Lehrerin wirst, die sich wirklich Gedanken macht um das was sie tut, dann ist das nur zum Wohl der Schüler. Ich habe einige, die juckts null und dementsprechend mag sie auch keiner und es lernt auch keiner, und dann die, die wirklich was machen.
    Meine Geschichtslehrerin ist klasse. Die interesssiert sich noch für ihre Schüler und ist richtig engagiert (gut ich bin auch im erhöhten Kurs/Leistungskurs). Sie gestaltet sehr anschaulich, das ist gut. Viele Bilder, Folien, Videos aber auch Exkursionen.

    In welcher Klasse hast du denn da so Praktikum? Besonders die Pubertären können richtig fies sein. In der 7.Klasse hatten wir eine tollte Referendarin, die sich wirklich bemüht hat und bei der man was gelernt hat, aber unsere Jungs haben sie so fertig gemacht. Also mach dir nicht so fertig, du packst das schon und die meisten Schüler interessiert es wahrscheinlich eh weniger als dich oder die Lehrer, die dich dann irgendwann prüfen.

    Meine Cousine ist auch Lehrerin. :)
    Für mich wäre das nichts, ich glaube ich würde die Kinder irgendwann köpfen, vor allem wenn ich mir die Idioten in meinem Kurs anschaue oder den Paralellen. Zum Glück bin ich die bald los. Ich habe noch 7 Tage Schule, dann steht das Abitur an. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin jetzt im vierten Semester und hab Deutsch, Bio und Sport als Hauptfächer, ist aber "nur" Grundschule.

      Na ja, in der ersten Klasse, aber die sind auf ihre Art noch ganz schön anstrengend. Zum einen sind Erstklässler immer extrem unruhig und je später die stunde um so mehr läuft sie aus dem Ruder, weil die kleinen sich nicht mehr konzentrieren können.

      Na, dann wünsch ich dir mal ganz viel Glück fürs Abitur, schaffst du schon :)

      Löschen
  2. Hey...
    ui, jetzt muss ich mich hier austoben. *grins*

    Erstmal: Schön, dass du beim Gemeinsamen lesen mitmachst. Wenn du es dienstags nicht schaffst, kannst du auch gerne die Fragen an einem anderen Tag beantworten. Das ist dir ganz frei gestellt :)

    Dann zum Buch: :)
    Ich musste so schmunzeln. Ich hatte ja gestern meine Staatsexamensprüfung in Geschichte. Und ja, ich hab mal was von den Türkenkriegen gehört. ;) Die waren nicht Prüfungsthema, aber die Türken sind ne ziemliche Gefahr zu der Zeit. An denen kommt man im Studium nicht ungeschoren vorbei. Soll heißen, dass man was über die lernen muss ;)
    Belgrad liegt übrigens im Heutigen Serbien und ist eine große Metropole und auch die Hauptstadt.
    Versuch es doch mal mit einem Historischen Roman. Die meisten bombadieren dich nicht mit Geschichtswissen, sonder es stehen eigentlich immer die Charaktere und ihre Entwicklung im Mittelpunkt.

    Zu deinem Schulpraktikum: Ist es das Praxissemester im Studium oder was für ein Praktikum?
    Ich bin ja inzwischen auf dem besten Weg Lehrerin zu werden. Hab die beiden schriftlichen und mündlichen Examen geschrieben. Muss nun nur noch die Examensarbeit schreiben bis zum Sommer.
    Ich empfand das Praxissemester auch als sehr anstrengend und auch das Referendariat, damit beginne ich 2014, wird sicher extrem anstrengend, aber man gewöhnt sich auch bestimmt dran und dann wird es leichter. Außerdem hat man auch irgendwann einen Grundstein von Unterrichtsmaterialien und Vorbereitungen gelegt, sodass man nicht bei jeder Stunde bei Null anfangen muss, so wie zu Beginn. :)
    Ich wünsche dir noch viel Spaß und das Wichtigste in der Praxiszeit ist einfach herauszufinden, ob es das Richtige für dich ist :)

    Viele Grüße
    Asaviel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja echt lustig ;) Na ja, wenn man Geschichte als Fach hat, sollte man aber wohl wirklich davon gehört haben. War die Prüfung denn gut?

      Wie gesagt, ich werd mir mal einen historischen Roman anschaffen und schauen, ob es nicht doch was für mich ist :)

      Genau, wir haben ein ganzes Praxissemester.
      Aber sehr cool, dass du schon so gut wie fertig bist, davon kann ich aktuell ja nur träumen. Was für ne Schulform hast du denn studiert/studierst du?
      Ja, ich denke ja auch, wenn man das Ref dann mal so gut wie geschafft hat, wirds einfacher. Nur bis dahin ist es für mich noch ein weiter weg ;)

      Danke :) Und ich wünsch dir viel Glück bei deiner Examensarbeit und hoffentlichd ann auch später gleich ein Ref-Stelle (falls du sofort eine haben willst) :)

      Löschen
  3. Tja, ich habe nie behauptet, dass Leben eines Lehrers sei einfach :D.
    Wir sollten letztes Jahr im Deutschunterricht mal selbst eine Stunde unterrichten und das war enorme Arbeit, sich zu überlegen, was die Schüler daraus lernen sollen und wie ich sie dahinbringe, dass sie auch genau das lernen. Und dann hat natürlich keiner mitgemacht -.-
    Die Lehrer haben ihr Geld schon wirklich verdient, auch wenn einige von ihnen überhaupt nicht unterrichten können :/
    Ich glaube fest daran, dass du das schon meistern wirst ;). Du bist bestimmt eine tolle Lehrerin!

    LG und viel Glück noch =)
    Charlie

    AntwortenLöschen