05 März 2014

[Dies und das] Ja, ich versuche die Welt zu retten - Lena wird philosophisch ;)

6 DREAMS left | leave a DREAM
Achtung, ich bin in einer merkwürdig-philosophischen Stimmung, die ich jetzt einfach rauslassen werde, auch wenns irgendwie fehl am Platz wirkt. Kann sein das Alex Woods und der Film ziemlich beste Freund daran schuld sind... ;)

Kennt ihr das? Ungerechtigkeiten, im Fernsehen, Radio, auf der Straße? Und man wünscht sich etwas dagegen zu tun und ist doch meist so machtlos.

Ich bin nachdenklich geworden. Manchmal würde ich gerne einfach alles boykottieren, allen helfen und dann denke ich nach und merke, was ich denke und alles bleibt mutlos beim Alten. Es ist auch bequemer. Warum Dinge ändern, die bequem sind und alles doch gut für mich ist?

Ich merke immer mehr, dass ich das nicht mehr möchte. Nicht mehr bequem sein sondern Dinge anpacken und verändern. Es fing damit an, dass einen Organspendeausweiß ausgefüllt und in meinen Geldbeutel getan haben. Es fühlt sich gut an, ein kleiner Schritt und doch ist es das richtige. Danach öffnete ich meine Augen für die Welt und es werden immer mehr Dinge, die ich ändere.
Nestle, Cola und andere Firmen unterstütze ich nicht mehr und mir geht es gut dabei. Es fehlt gar nicht so viel im Leben, wenn man es einmal ausprobiert.
Fair gehandelte Waren sind teuer, doch hin und wieder gönne ich mir lieber diesen Luxus und verzichte stattdessen auf anderes.
Auf unnötige Verpacken (z.b. beim Obst oder Gemüse) verzichte ich bewusst.

Letzte Woche stand ich vor diesen Fertigfrikadellen. Ich wollte sie mir kaufen, weil selbst ein halbes Pfund Hackfleisch für mich alleine zu viel gewesen wäre, aber ich habe es einfach nicht über mich gebracht. Wer weiß, wo das Fleisch herkam und wie das arme Schwein gelebt hat?

Diese Woche habe ich den nächsten Schritt gewagt und ich bin wirklich stolz auf mich. Ich hasse Ärzte, Spritzen und vor allem Blut abnehmen und doch habe ich mir jetzt von der Knochenmarkspenderdatei ein Päckchen schicken lassen, um mich typisieren zu lassen. Wenn ich dadurch jemandem das Leben retten kann, halte ich auch die Spritzen aus.

Und doch ist es nur ein Anfang. Ich glaube, nein, eigentlich bin ich mir sicher, dass ich noch mehr verändern und die Welt mit meinen Möglichkeiten etwas besser machen werde :)

Wie steht es mit euch? Wer versucht mit mir die Welt zu retten? :D

Kommentare:

  1. Ich versuche mit dir die Welt zu retten =)
    Man kann selbst wirklich nur einen kleinen Beitrag leisten, aber ich kenne diese Stimmung ganz genau! Die gleichen Gedanken mache ich mir auch des öfteren.
    Ich kaufe zum Beispiel keine Plastiktüten mehr und versuche tierische Produkte in Bio-Qualität und lokal einzukaufen. Ich habe mich ebenfalls typisieren lassen. Aber vor allem versuche ich die nächste Generation ebenfalls für solche Themen zu sensibilisieren. Jedenfalls komme ich mir jetzt nicht mehr ganz so nutzlos vor. Ich würde mich freuen wenn du öfter mal einen Beitrag zu solchen Themen schreibst. Vielleicht können wir ja doch noch mehr tun =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, tierische Produkte gibts bei mir auch nur noch regional, wenn möglich und wen ich mal irgendwann Geld verdiene (in zwei Jahren wenn alles gut läuft), dann steig ich komplett auf bio und öko und so ;)
      Ist eigentlich ne gute Idee, vll sollte ich wirklich noch mal etwas genauer über solche Themen berichten. Irgendwen erreicht es ja immer, wenn es im Internet steht :)

      Löschen
  2. Ich versuch es auch ein bisschen ;)

    Ich lebe noch bei meinen Eltern, kann also nicht immer entscheiden was auf den Tisch kommt, aber ich achte bewusst darauf, nicht jeden Tag Fleisch zu essen und nerve meine Eltern, wenn ich mal wieder frag, ob sie wissen was da auf ihrem Teller liegt und wo es her kommt. Ich bin kein Vegetarier, aber nah dran :D.

    Außerdem habe ich wie du einen Organspendeausweis, schon seit der 9.Klasse. Da habe ich mich intensiv damit beschäftigt, als wir es in der Schule angesprochen haben. Letztes Jahr gab es an unserer Schule eine Typisierungsaktion und ja- ich war gleich dabei :).

    Mit Kleinigkeiten machen wir die Welt auch schon etwas besser <3
    Liebe Grüße
    Conny :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hihi, ja wenn ich zu Hause bin, halte ich meinem Vater auch immer vor, was er da eigentlic käuft :D Und ich bin auch Quasi-Vegetarier, weil ich lieber gar kein Fleisch wie komisches Fleisch esse.

      Find ich gut, wenn Schulen so etwas ansprechen, bei uns gab es weder das eine noch das andere...

      Auf jeden Fall, und wenn jeder so denken würde, wäre die Welt tatsächlich schon gerettet :)

      Löschen
  3. Ich kann deine Gedanken da vollkommen verstehen. Ich habe vor kurzem "Noah" von Fitzek gelesen, wo es ja auch um Umwelt und so geht, und im Anschluss mal meinen ökologischen Fußabdruck berechnet. Ich war schon schockiert, dass er doch so hoch ist.
    Seit dem gucke ich auch immer mal, was ich so verändern könnte an meinem Lebensstil und habe wirklich so den ein oder anderen Punkt gefunden: Fahrrad statt Auto, Stoffbeutel mitnehmen statt Plastiktüte usw.
    Außerdem habe ich mich damals in der Schule auch bei der DKMS typisieren lassen, habe einen Organspendeausweis und gehe Blut und Plasma spenden, zwar nur ab und zu mal, aber besser als gar nichts^^
    Ich denke, wenn jeder so ein wenig auf seinen Lebensstil und sein Verhalten achten würde, könnte es auch schöner auf der Welt sein :)

    Liebe Grüße, Katja :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. kenn ich nicht, aber macht mich jetzt neugierig ;)
      Meinen Fußabdruck hab ich gerade berechnet und jetzt bin ich auch schockiert... Aber so viel kann ich leider nicht mehr ändern im Moment :(
      Ich bin jetzt gerade dem Typisieren einen Schritt näher gekommen, muss die Wattestäbchen noch zur Post bringen und dann bin ich quasi fertig. Werd aber gleich noch darüber berichten, finde, die Leute gehören vernünftig informiert :)

      Löschen