26 April 2015

[Rezension] Die Feenjägerin - Elizabeth May

5 DREAMS left | leave a DREAM


Titel: Die Feenjägerin
Autor: Elizabeth May
Preis: 13,99 €
Erscheinungsdatum: Februar 2015
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-31609-6

Ballsaison im Edinburgh des Jahres 1844: Jeden Abend verschwindet die junge und bildschöne Aileana Kameron für ein paar Stunden vom Tanzparkett. Die bessere Gesellschaft zerreißt sich natürlich das Maul über sie, aber niemand ahnt, was die Tochter eines reichen Marquis während ihrer Abwesenheit wirklich tut: Nacht für Nacht jagt sie mithilfe des mysteriösen Kiaran die Kreaturen, die vor einem Jahr ihre Mutter getötet haben – die Feen. Doch deren Welt ist dunkel und tückisch, und schon bald gerät Aileana selbst in tödliche Gefahr ...


Rezension


Ich weiß nicht genau, was ich erwartet habe, vermutlich ein spannendes, actiongeladenes Fantasybuch, in dem es um die Sorte Fee geht, die durch und durch böse ist. Über weite Teilen des Buches bekam ich auch genau das, was ich erwartet habe, zwischendrin driftete es aber doch in eine ganz andere Richtung ab, die nicht jedem gefallen dürfte.

Das Buch beginnt so, wie der Klapptext es auch verspricht. Aileana ist auf einem Ball und verschwindet um eine böse Fee mal eben locker leicht zu ermorden, die gerade versucht einen Menschen umzubringen. Hier bemerkt man jedoch schnell, dass Aileana nicht die typische, coole Heldin ist. Ihre Motivation ist nicht besonders ehrenvoll, anstatt Menschen helfen zu wollen, steckt hinter ihrem Handeln der Wunsch nach Rache und die Freude am Morden, gepaart mit einer großen Portion Wut.
Das ist irgendwie zu Beginn erst mal gewöhnungsbedürftig, doch je näher man sie kennenlernt um so mehr kann man ihr Handeln verstehen. Außerdem beginnt ihre harte Fassade im Laufe der Geschichte immer mehr zu bröckeln und sie entwickelt sich doch zu einem recht tiefgründigen Charakter.

Die anderen Figuren gefielen mir auch sehr gut. Kiaran, eine mächte Fee an Aileanas Seite, wird sehr gelungen als "Andersartig" dargestellt und hebt sich von Menschen sichtlich ab. Außerdem ist auch eher ziemlich tiefgründig und verbirgt noch einige Geheimnisse, die fast alle nicht in diesem Buch geklärt werden.
Die anderen Charaktere sind zwar alle mit verschiedenen Persönlichkeitsmerkmalen ausgestattet, aber hier findet man eher stereotypen und weniger besonders ausgefeilte Charaktere. Da allerdings die meisten anderen Figuren auch nur Randrollen spielen, stört es einen nicht besonders, da sie einfach sehr sympathisch sind.

Die erste Hälfte des Buch ist dazu noch ziemlich kampflastig, doch irgendwie trotzdem nicht besonders spannend. Es wird zwar fast mehr gekämpft als im letzten Teil des Hobbits und dabei steht es meist 2 gegen 100, aber mir war einfach klar, dass den Figuren bis mindestens zum Ende des Buches nichts passieren wird und von daher war es mir irgendwann einfach etwas zu viel des Guten.
Die zweite Hälfte des Buch schwankt nun in eine ganz andere Richtung. Die actiongeladenen Szenen verschwinden plötzlich und es wird immer gefühlsduseliger und irgendwie auch ktischiger. Wenn man so etwas mag (wie ich^^), dann empfindet man die zweite Hälfte des Buch besser als die erste, wer aber gerade wegen der Kampfszenen das Buch gekauft hat, wird die zweite Hälfte als langatmig empfinden.
Etwas enttäuscht war ich dann allerdings doch vom Ende. Dadurch, dass das erste Buch sehr sehr actionlastig ist und sich am Ende doch eine ziemlich große Gefahr aufbaut, erwartet man doch noch mal einen großen Knall, der jedoch innerhalb von wenigen Seiten schon wieder beseitigt wird.
Da das Ende die Geschichte nicht abschließt, wird es wohl ein weiteres Buch der Reihe geben.

Doch obwohl ich den Verlauf der Geschichte nicht immer gut fand, muss ich sagen, dass mir der Schreibstil umso besser gefallen hat. Neben der (vielleicht für manche etwas unpassenden) lockeren Ausdrucksweise von Aileana, die die Geschichte auch erzählt, findet man auch einige humorvolle Szene, die ich persönlich ziemlich witzig fand. Außerdem sorgt der lockere, lustige Schreibstil einfach dafür, dass die Seiten nur so fliegen und man innerhalb kürzester Zeit das Buch durchgelesen hat. Ich finde, es ist immer eine Leistung, ein Page-turner zu sein, obwohl die Geschichte gar nicht überragend ist.

Fazit


Das Buch, eine Mischung aus Action und Gefühlsduselei, ist sicher nicht für jeden das richtige. Ich persönlich empfand gerade den etwas gefühlvolleren Teil als sehr unterhaltsam, doch durch den lockeren, lustigen Schreibstil, fliegen die Seiten eigentlich immer nur so dahin. Dazu kommen die sympathischen Charaktere und die beiden Hauptpersonen, die beide nur nach und nach zu durchschauen sind. Alles in allem hat mich das Buch trotz meiner Kritik einfach unterhalten und manchmal sogar zum Lachen gebracht. Ich bin sehr gerne in ein Schottland abgetaucht, in dem es von Feen nur so wimmelt.
Wer auf Fantasy und auch auf eine Portion Drama und Kitsch steht, wird vermutlich auch an diesem Buch seine Freude haben. Wer entweder mit zu vielen Kampfszenen oder aber mit zu viel Gefühlsduselei nichts anfangen kann, sollte doch ein anderes Fantasybuch auswählen.

Stil: ♥♥♥♥ Charaktere: ♥♥♥
Humor: ♥♥♥ Gefühl: ♥♥♥♥
Spannung: ♥♥♥♥ Kreativität: ♥♥♥♥


3,5 Dreamcatcher
Danke an den Heyne-Verlag für die Bereitstellung des Rezension-Exemplars :)
Kaufen? **klick**

Kommentare:

  1. mhhh, das Buch zieht auch bald bei mir ein.
    Kitschig mag ich meistens gar nicht :-/ Hoffe ich es empfinde es anderes^^
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es war auch nicht auf eine twilight-schnulzen-art kitschig, aber trotzdem irgendwie^^ Aber vielleicht magst du die Art Kitsch ja :)

      Löschen
  2. Das Buch habe ich seit der Leipziger Buchmesse auch im Regal stehen, war aber bisher noch nicht in der richtigen Stimmung. Aber deine Rezension macht mir gerade Lust, es zu lesen, denn viele Kampfszenen und Kitsch mag ich als Elemente sehr gern! (auch wenn die Kombination komisch klingt, wenn man sie so direkt zusammenbringt *lach*).

    Liebe Grüße, Jasmin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, es war schon irgendwie etwas überraschend, aber an sich lassen sich die beiden Bereiche in diesem Buch gut verbinden. Also les es bald ;)

      Löschen
  3. Huhu,

    einen tollen Blog hast du :) Das Design gefällt mir sehr gut...

    Vielleicht magst du ja bei meinem Gewinnspiel mitmachen? Schau mal:

    http://lovinbooks4ever.blogspot.de/2015/04/schnapszahl-gewinnspiel.html

    Liebste Grüße

    Sonja

    AntwortenLöschen