21 Dezember 2015

[Rezension] Der Wanderer - Trudi Canavan

2 DREAMS left | leave a DREAM


Titel: Der Wanderer
Reihe: Die Magie der tausend Welten
Autor: Trudi Canavan
Preis: 19,99 €
Seiten: 704
Erscheinungsdatum: November 2015
Verlag: Penhaligon
ISBN: 978-3-7645-3106-5
Bei Penhaligon kaufen

Der junge Magier Tyen hat seine Heimat verlassen und durchstreift die tausend Welten auf der Suche nach einer Möglichkeit, das magische Buch Pergama zurück in einen Menschen zu verwandeln. Er bittet Valhan, den mächtigsten Magier, den er finden kann, um Hilfe. Doch dieser verlangt eine Gegenleistung: Tyen soll eine Rebellengruppe ausspionieren, die Valhans Herrschaft bekämpft. Dann gelingt es den Widerständlern, Valhan zu töten. Tyen kann nicht glauben, dass all seine Anstrengungen umsonst gewesen sein sollen – und als er einen Hinweis entdeckt, dass Valhan noch lebt, nimmt er dessen Fährte auf …


Rezension


Der erste Teil der Trilogie hat mich letztes Jahr schon ziemlich mitreißen können. Der Auftakt der Reihe war kreativ und spannend und die Figuren wuchsen mir schnell ans Herz, weswegen ich den zweiten Teil einfach lesen musste.

Auch in diesem Band bekommen wir wieder zwei Geschichten erzählt, die Geschichte von Tyen und die Geschichte von Rielle. Im ersten Band waren die Geschichten der beiden völlig los gelöst von einander und man konnte kaum spekulieren, wann und ob die beiden je aufeinander treffen. Auch in diesem Teil erleben die beiden unterschiedliche Abenteuer, doch langsam aber sich laufen die Fäden zusammen. 

Generell ist mir aufgefallen, dass die Geschichte noch mal in eine ganz andere Richtung läuft, als der erste Teil. In "die Begabte" lernte man die Welten und die Probleme von Tyen und Rielle kennen. Tyen war auf der Flucht vor dem Gesetz, obwohl er nichts getan hatte, Rielle wendete aus Verzweiflung Magie an, obwohl dies in ihrem Land verboten war und wurde letztendich auch verfolgt.
Der Wanderer konzentriert sich nun nicht mehr auf eine Welt, man lernt als Leser unendlich viele Welten kennen. Dies liegt daran, dass das Reisen zwischen den Welten von vielen Zauberern als etwas völlig normales angesehen wird. Als Leser findet man dies jedoch unglaublich spannend und bei jeder neuen Welt konnte ich die Autorin nur für ihre Kreativität bewundern.

Auch die beiden Geschichten von Tyen und Rielle konnten mich wieder überzeugen.
Tyen, wie der Klapptext oben schon beschreibt, sucht nach einer Möglichkeit, Pergama zum Menschen zu  machen und geht deswegen eine etwas fragwürdigen Handel mit einem sehr mächtigen Magier ein, dem Raen. Als Gegenleistung für die Mühen des Raens muss Tyen sich einer Gruppe von Zauberer anschließen, die gegen den Raen rebellieren wollen. Tyen übernimmt also eine sehr gefährliche Aufgabe und so ist sein Teil der Geschichte zu weiten Teilen spannend. Gleichzeitig steht hier vor allem militärische Strategien und die Frage, wie die Rebellen unentdeckt aber trotzdem aktiv sein können, im Mittelpunkt.
Rielle wiederum erzählt in ihrem Teil vor allem, wie Zauberer zu ihren magischen Fähigkeiten gelangen und beschäftigt sich viel mit moralischen Fragen. Obwohl das jetzt auf den ersten Blick vielleicht nicht so spannend klingt, passiert auch hier so allerhand, was ich jetzt ohne spoilern aber kaum erklären konnte. Auf jden Fall konnte auch  Rielles Geschichte mich ziemlich fesseln.

Obwohl ich mich eigentlich ziemlich gut unterhalten gefühlt habe, habe ich auch zwei kleine Kritikpunkte an das Buch. Was mich etwas gestört hat, waren die unzähligen Figuren und Namen, die man sich als Leser merken musste. Da es eben zwei Geschichten sind und diese in unzähligen Welten mit unzähligen Figuren spielten, habe ich immer mal wieder den Überblick verloren. Ein Namenverzeichnis wäre etwas Tolles gewesen.
Außerdem hat es mich manchmal gestört, dass es am Ende jeden Teils (das Buch besteht aus 10 Teilen) ein mehr oder weniger gemeiner Cliffhanger gab und man wirklich neugierig war, wie es weitergehen würde. Leider setzte sich die Geschichte aber meist Tage oder Wochen später fort und das, was mich als Leser wirklich interessiert hatte, wurde dann nur rückblickend kurz erzählt.

Trotz allem konnte die Autorin mit ihren tollen Protagonisten, der unglaublichen Kreativität, aber auch durch ihre häufigen überraschenden Wendungen überzeugen. Vor allem das Ende ist hier noch mal erwähnt, ich hätte wirklich nicht mit dem gerechnet, was auf den letzten hundert Seiten passiert.

Fazit


Eine wirklich gelungene Fortsetzung, die sich durch ihre unglaubliche Kreativität und den beiden sympathischen Protagonisten auszeichnet. Die Geschichte von Rielle und Tyen konnte mich wieder voll in ihren Bann ziehen und lassen mich sehnsüchtig auf Band 3 wartend zurük.
Lesen dürfen dieses Buch alle, die den Wanderer super fanden, die Autorin setzt mit dem zweiten Teil nämlich noch mal eine ganze Schippe drauf. Wer den Wanderer nicht so toll fand oder generell mit Fantasy nichts anfangen kann, sollte sich doch ein anderes Buch suchen.

Stil: ♥♥♥♥ Charaktere: ♥♥♥♥♥
Humor: ♥ Gefühl: ♥♥♥
Spannung: ♥♥♥♥ Kreativität: ♥♥♥♥♥


4,5 Dreamcatcher
Danke an Penhaligon für die Bereitstellung des Rezension-Exemplars :)

Kommentare:

  1. Huhu,

    danke für die Rezension. Hatte schon länger überlegt ob ich die Reihe anfangen soll oder nicht, aber nun bin ich zu einem Ja umgeschwengt. :)
    Mein Bücherregal wird sich freuen (nicht)^^

    LG
    Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hey :)
      Wie schön, dass ich helfen konnte, dann hoffe ich mal, dass die Reihe dir auch gefallen wird :)
      Und dein Bücherregal muss da durch, ich hab kein Mitleid mit ihm :D
      Liebe Grüße Lena

      Löschen