02 April 2016

[Rezension] Feuerrot - Nina Blazon

4 DREAMS left | leave a DREAM




Titel: Feuerrot
Autor: Nina Blazon
Preis: 16,99€
Seiten: 608
Erscheinungsdatum: März 2016
Verlag: Ravensburger
ISBN: 978-3-473-40133-8
Bei Ravensburger kaufen

in mysteriöser Gast kommt ins Haus des Ravensburger Kaufmannes Humpis. Schon am ersten Tag flirtet Lucio mit der schönen Magd Magdalene. Doch er ist ihr nicht geheuer, in seinen Bernsteinaugen lodert ein gefährliches Feuer. Ihre Ahnung soll sie nicht täuschen: Als sie nicht auf Lucios Verführungskünste hereinfällt, nennt er sie eine Hexe. In Zeiten der Inquisition kommt dies einem Todesurteil gleich ...


Rezension


Wer hier ab und zu vorbei schaut, der weiß, dass ich ein großer Fan von Nina Blazon bin und mir zum Ziel gesetzt habe, alle Bücher von ihr zu lesen. Obwohl historische Romane eigentlich ja gar nicht so zu meinem Beuteschema gehören, habe ich trotzdem mal bei der Leserunde zu ihrem neusten Roman bei LB mitgemacht und überraschend gewonnen. Ich war ziemlich gespannt, ob die Autorin mich auch mit diesem Genre überzeugen kann und ich muss sagen, das ist ihr voll und ganz gelungen. 

Inhalt
Feuerrot ist ein Buch, welches zu einer Zeit spielt, in der die Hexenprozesse gerade ihren Anfang nehmen. Madda, eine der Hauptfiguren kommt aus eher armen Verhältnissen und arbeitet als Magd bei einer reichen Kaufmannfamilie. Ihr Leben gerät ziemlich durcheinander, als ein schmieriger Kaufmann aus Italien anreist, der offensichtlich jedem Rock hinterher jagt. Gleichzeitig kommt ein Inquisitor nach Ravensburg. Er versetzt die Stadt in Angst und Schrecken, weil er den Bewohnern verkündet, dass Hexen unter ihnen leben. Er ermutigt die Ravensburger, jeden zu melden, der ihnen auch nur ansatzweise verdächtig vor kommt. Schnell kann sich keine Frau in Ravensburg mehr sicher fühlen.

Die Geschichte
Ich bin so begeistert von der Geschichte! Ich hätte nieee gedacht, dass mich ein historischer Roman ganz ohne Fantasy so mitreißen kann, aber die Autorin hat es geschafft. Zum einen beginnt die Geschichte relativ harmlos, aber schnell wird sie sehr düster, bedrohlich und auch spannend, weil einfach an allen Ecken und Enden Probleme auftauchen und man kann sich als Leser nicht vorstellen, wie diese gelöst werden sollen.
Dazu  kommt, dass mir das Setting einfach gefallen hat. Ich finde die Zeit der Hexenverbrennung schrecklich, aber trotzdem sehr interessant und die Autorin schildert das alles wirklich sehr realistisch. Im Nachwort erwähnt sie, dass sie dafür extra den Hexenhammer gelesen und sich in die Methoden eingearbeitet hat.
Generell muss ich sagen, dass die Geschichte sehr authentisch ist und ich wirklich das Gefühl hatte, Nina Blazon hat sehr gut recherchiert. Sei es die Hexenprozesse oder die mittelalterliche Atmosphäre oder Ravensburg, es wirkt alles sehr echt. Ein oder zwei Ausnahmen gibt es da zwar, aber mit denen konnte ich gut leben und die mussten für mich einfach sein.

Der Schreibstil
Ach was soll man dazu sagen? Der Schreibstil war wie gewohnt richtig gut und konnte mich wirklich fesseln. Gleichzeitig war er an das mittelalterliche Setting angepasst und wirkte authentisch. Für diejenigen, die sich mit den alten Ausdrücken nicht ganz so auskennen, gab es hinten auch noch ein Glossar.

Die Figuren
Auch die Figuren waren super entworfen. Die Hauptfiguren Beno, Madda und Elisabeth waren mir alle sehr sympathisch und doch hatten sie auch alle ihre kleinen Macken. Madda war ziemlich vorlaut, Beno ziemlich grüblerisch und brütet lieber über Probleme als sie zu klären und Elisabeth ziemlich naiv. Auch die anderen Figuren waren sehr gut entworfen. Besonders beeindruckt hat mich ja der Inquisitor, der ein richtiger Widerling war und nachdem ich ihn gegoogelt habe (den gab es leider wirklich), glaube ich, die Autorin hat ihn wirklich gut getroffen.

Fazit


Ich bin so begeistert von diesem Buch und fast schon so weit, dass ich noch mehr Bücher über das Thema lesen möchte. Mich konnte die Autorin sowohl mit ihrer Geschichte über die Hexenverbrennung begeistern, als auch mit ihren tollen Figuren und natürlich ihrem Schreibstil.
Empfehlen kann ich das Buch eigentlich jedem, vor allem natürlich Fans von Nina Blazon, aber auch Leute, die gerne mal einen historischen Roman lesen wollen, sich bis jetzt aber noch nicht getraut haben.
An dieser Stelle steht ja sonst immer, wer es eher nicht kaufen sollte, aber mir fällt wirklich niemand ein. Kauft es, ihr macht damit einfach nichts falsch!

Stil: ♥♥♥♥♥ Charaktere: ♥♥♥♥♥
Humor: ♥ Gefühl: ♥♥♥
Spannung: ♥♥♥♥ Kreativität: ♥♥♥♥♥


5 Dreamcatcher

Vielen Dank an Lovelybooks und Ravensburger für das Rezensionsexemplar :)

Kommentare:

  1. Guten Abend :)

    Ich bin auch ein großer Fan von Nina Blazon und dieses Buch steht auf meiner Wunschliste. Mich hat sie mit Faunblut total begeistert, Zweilicht mochte ich auch sehr gerne. Es gibt ja jetzt auch ein "Erwachsenenbuch", das mich auch sehr interessiert.

    Es freut mich, dass dir das Buch so gut gefallen hat - das bestärkt mich auf jeden Fall in meinem Vorhaben, das Buch zu lesen. Ich mag historische Romane und auch solche, die von "Hexen handeln" ohnehin sehr gerne :)

    Viel Erfolg auch bei deinem Examen! Das steht mir im Herbst bevor und ich bin gespannt, wie viele Bücher ich dieses Jahr werde lesen können... Bisher habe ich mich aber in der Hinsicht noch nicht sonderlich eingeschränkt :P

    Liebe Grüße
    Jacy, die sich jetzt gleich weiter auf deinem Blog umsieht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau die Bücher hab ich von ihr nicht gelesen, aber das wird noch nachgeholt, da sie mich bis jetzt immer begeistern konnte.

      Vielen Dank :) Also bis kurz vorher ging es noch mit Lesen und bloggen, jetzt bin ich schon rund 6 -8 Stunden täglich mit lernen beschäftigt und kann mich dann einfach nicht mehr aufs bloggen und lesen konzentrieren. Aber vielleicht ist es ja bei dir anders :)

      Liebe Grüße (und ich geh später auch mal bei du stöbern ;))
      Lena

      Wenn du auf Hexenbücher stehst, müsste Feuerrot eigentlich das richtige für dich sein. Hoffe es gefällt dir dann auch wirklich :)

      Löschen
  2. Ein anderes Buch, das sehr authentisch von den Hexenverfolgungen spricht, ist "Hexen in der Stadt" von Ingeborg Engelhardt. Sehr gut geschrieben, eines meiner Lieblingsbücher !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hey,

      danke für den Tipp, das werde ich mir mal näher anschauen :)

      Liebe Grüße
      Lena

      Löschen