05 Dezember 2016

[Rezension] Helix, sie werden uns ersetzen - Marc Elsberg

6 DREAMS left | leave a DREAM

Der US-Außenminister stirbt bei einem Staatsbesuch in München. Während der Obduktion wird auf seinem Herzen ein seltsames Zeichen gefunden – von Bakterien verursacht? In Brasilien, Tansania und Indien entdecken Mitarbeiter eines internationalen Chemiekonzerns Nutzpflanzen und –tiere, die es eigentlich nicht geben kann. Zur gleichen Zeit wenden sich Helen und Greg, ein Paar Ende dreißig, die auf natürlichem Weg keine Kinder zeugen können, an eine Kinderwunschklinik in Kalifornien. Der Arzt macht ihnen Hoffnung, erklärt sogar, er könne die genetischen Anlagen ihres Kindes deutlich verbessern. Er erzählt ihnen von einem – noch inoffiziellen – privaten Forschungsprogramm, das bereits an die hundert solcher »sonderbegabter« Kinder hervorgebracht hat, und natürlich wollen Helen und Greg ihrem Kind die besten Voraussetzungen mitgeben, oder? Doch dann verschwindet eines dieser Kinder, und alles deutet auf einen Zusammenhang mit sonderbaren Ereignissen hin – nicht nur in München, sondern überall auf der Welt …


Titel: Helix, sie werden uns ersetzen | Autor: Marc Elsberg | ISBN: 978-3-7645-0564-6 
Bei blanvalet kaufen  



Ich habe mich ziemlich auf das Buch gefreut. Nicht nur, weil ich schon Blackout genial fand, sondern auch weil mich die Thematik sehr interessiert. Im großen und ganzen konnte mich die Geschichte auch wieder begeistern.

Das Buch wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Jessica begleitet den Außenminister auf seinem Staatsbesuch und ist dabei, als er stirbt. Da die Umstände seines Todes so außergewöhnlich sind, wird sie zur Leiterin einer task force, die weiter ermitteln soll.
Helen und Greg wollen endlich ein Kind und hoffen auf künstliche Befruchtung. Von ihrem Arzt bekommen sie eine Einladung an einen speziellen Ort, um ihnen ein privates Forschungsprojekt zu zeigen, bei dem man die Möglichkeit hat, ein speziell begabtes Kind zu bekommen.
In Afrika finden ein Mitarbeiter eines Unternehmens für genmanipuliertes Saatgut eine Pflanze, die resistent gegen Schädlinge und Dürre ist und ist mehr als verwundert darüber.
Auch wenn die einzelnen Geschichten erst einmal sehr unterschiedliche Dinge erzählen, hängen sie am Ende mehr oder weniger zusammen und verknüpfen sich gut zu einem großen Ganzen.

Auch mit diesem Buch schafft es der Autor wieder, dass ich mich gerne intensiver mit dem Thema auseinandersetzen möchte. Ziemlich schockiert habe ich mich mehrmals gefragt, was ist Realität? Was ist Fiktion? Denn ja, die Geschichte entwickelt sich schnell in eine Richtung, die mehr als beunruhigend ist, von der man hofft, dass sie nicht irgendwann Realität werden wird (oder schon ist).
Dadurch, dass ich die Thematik so spannend und gruselig fand, hatte das Buch auch eine ziemlich Sogwirkung auf mich. Immer wollte ich wissen wie es weiter geht und kaum  konnte ich das Buch aus der Hand legen. Unterstützt wurde diese Wirkung dadurch, dass die Perspektive nach den recht kurzen Kapiteln immer gewechselt wurde.

Die Figuren bleiben jedoch trotz der Länge etwas blass und auch eher unsympathisch. Doch damit rechnete ich, da es bei Blackout nicht anders war und gestört hat es mich auch nicht. Der Fokus liegt einfach mehr auf den Ereignissen, auf der (recht) fachlichen Auseinandersetzung mit dem Thema und dem erschreckenden Zukunftsszenario. Aber man muss damit eben klarkommen können, sonst wird einem das Buch nicht gefallen.

Etwas gestört hat mich an allerdings der Showdown am Ende. Dieser war für mich zu übertrieben und dazu auch etwas unlogisch. Generell gab es ein paar Dinge, die der Autor am Anfang der Geschichte einwirft und die wichtig zu sein scheinen, später jedoch einfach ignoriert oder vergessen werden.

Das Ende klärt dann nicht alle Fragen, sondern lässt ein paar kleine Dinge und etwas sehr wichtiges offen, was mich aber nicht gestört hat. Die Geschichten der Protagonisten waren jeweils abgeschlossen und die offenen Fragen lassen einiges an Interpretationsspielraum, was zusammen mit dem Epilog dazu geführt hat, dass ich mich nach dem Lesen noch immer mit der Geschichte beschäftige und darüber nachdenke.






Für mich wieder ein gelungenes Buch des Autors, welches die Thematik "Genmanipulation" aufgreift und ein erschreckendes Szenario dazu entwirft. Nur das Ende konnte mich nicht völlig überzeugen, weswegen ich dem Buch nicht ganz die volle Punktzahl geben kann.
Gleichzeitig kann ich jedoch das Buch nicht jedem empfehlen. Wer mit unsympathischen Figuren nicht umgehen kann, wer abgeschlossene Geschichten bevorzugt und auch wer eher ein Buch zum Nebenbeilesen sucht, der wird mit Helix nicht besonders glücklich. Doch wer denkt, dass ihn das nicht stören wird, wird ein erschreckendes und gutes Buch vor sich finden. Ich vergebe 4,5 Dreamcatchers.

Stil: ♥♥♥♥ | Charaktere ♥♥♥ | Humor: ♥ | Gefühl: ♥♥ | Spannung: ♥♥♥♥ | Kreativität: ♥♥♥♥

4 ,5  Dreamcatcher

Vielen Dank an blanvalet, an Lovelybooks und an Marc Elsberg, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte ♥

Kommentare:

  1. Hey, eine wirklich schöne Rezension.
    Ich selbst habe noch nicht von dem Autor gelesen, doch seinen Bücher haben einen gewissen Reiz auf mich. Was sagst du, gibt es eins mit dem man besser beginnen sollte oder ist es egal?
    Würd mich sehr über deinen Rat freuen.
    Viele Grüße
    Valja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      danke :)
      Hmm, also ich kenne Zero noch nicht, aber vom Stil her ist es egal, mit welchem Buch du anfängst. Ich würde ja sagen, wähle das, was dich von der Thematik am meisten ansprichst und schau dann erst mal ob du mit der Umsetzung klar kommst.
      Ich bin gespannt, für welches Buch du dich entscheidest und hoffe, es gefällt dir dann auch :)

      Liebe Grüße
      Lena

      Löschen
    2. Danke. Ich werd mich dann mal umsehen. Es gibt ja doch einige zur Auswahl und wenn es auch noch egal ist, mit welchem Buch man anfangen kann, ist es umso besser.

      Viele Grüße
      Valja

      Löschen
    3. Ja, du kannst wirklich ganz danach entscheiden, was dich am meisten interessiert. Bin gespannt :)

      Löschen
  2. Huhu,
    vom Cover und Titel her hatte mich das Buch so gar nicht interessiert, aber deine Rezi macht mich jetzt doch neugierig. :)
    Gentechnik ist ein spannendes Thema und ich konnte im Studium zwei Praktika in dem Bereich machen und weiß daher aus eigener Hand, was alles möglich ist bzw. möglich sein kann. Teilweise echt erschreckend. Werde das Buch also mal auf meine WuLi packen. :)
    LG Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      also ich würde ja sagen, wenn dich das Thema interessiert und du sogar im Studium damit zu tun hast, könnte dir das Buch wirklich gefallen. Es ist wirklich gut recherchiert und geht auch sehr auf die fachlichen Aspekte ein. Hoffe, es gefällt dir dann auch wirklich :)

      Liebe Grüße
      Lena

      Löschen