10 April 2017

[Rezension] Der Kuss der Lügen - Mary E. Pearson

5 DREAMS left | leave a DREAM


Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ...


Titel: Der Kuss der Lügen | Reihe: Die Chroniken der Verbliebenen
Autor: Mary E. Pearson  | ISBN: 978-3-8466-0036-8 | Bei Bastei-Lübbe kaufen  




Da das Buch von allen Seiten sehr gelobt wird, war ich schon gespannt darauf, mir eine eigene Meinung bilden zu können.  Mich lässt es nun leider mit eher gemischten Gefühlen zurück.

Lia flieht vor der Hochzeit mit einem Mann, den sie noch nie gesehen hat und den sie nur aus politischen Gründen heiraten soll. Sie und ihre Zofe verstecken sich in einem fernen Ort und versuchen dort ein bodenständiges, unaufälliges Leben zu führen. Trotz allem wird sie von  zwei jungen Männern erkannt, die aus unterschiedlichen Gründen nach ihr suchen...

Das Buch beginnt wirklich sehr interessant. Die knappe Einführung in die Welt macht neugierig auf mehr und  erst nach und nach bekommt man weitere Informationen zu diesem fremden Fantasyland, auch wenn nicht alles am Ende des Buches geklärt wird. Gut gefallen hat mir außerdem, dass es keine lange Einführung gibt. Das Buch beginnt direkt mit der bevorstehenden Hochzeit und Lias Flucht, was erst mal dafür sorgt, dass es gleich recht spannend wird.
Schließlich treten noch die beiden jungen Männer auf, von denen man nicht weiß, welcher wer ist. Obwohl ich mehrmals gelesen habe, dass es schon sehr offensichtlich sei, hat mich die Autorin dieses Mal kalt erwischt (vielleicht weil ich eine kleine Pause beim Lesen eingelegt habe?) und ich persönlich war von der Auflösung überrascht, was mir aber auch mega gut gefallen hat.

Weniger gut gefallen hat mir der Mittelteil der Geschichte. Dieser plätschert einfach nur so vor sich hin und nüchtern betrachtet passiert eigentlich gar nichts, außer das die Figuren ihr Leben leben. Ich habe wirklich keine Probleme damit, wenn sich Figuren und die Welt auf einigen Seiten erst einmal entfalten müssen, aber in diesem Fall war es im Verhältnis der Gesamtlänge des Buch zu lang. Fast dreihundert Seiten über die Arbeit in einem Wirtshaus und über albernes Balzverhalten war mir dann doch einfach ein bisschen zu viel. Wenigstens gibt es keine zu übertriebene Dreiecksbeziehung und ich hoffe, das bleibt auch weiterhin so.

Erst auf den letzen hundert Seiten überschlagen sich dann doch noch mal die Ereignisse. Wäre dies nur etwas früher passiert, hätte mir das Buch doch sehr viel besser gefallen. So sind zwar die letzten hundert Seiten spannend, jedoch gerade das Ende wirkt ein bisschen gehetzt auf mich. Natürlich gibt es am Ende auch einen Cliffhanger, der eigentlich dafür sorgt, dass ich wissen möchte, wie es weitergeht. Da ich aber nicht ganz zufrieden mit dem ersten Teil bin, weiß ich noch gar nicht, ob ich wirklich weiterlesen möchte.






Ein ziemlich durchwachsenes Buch. Positiv aufgefallen sind mir die kreative Welt und die starken und interessanten Protagonisten. Leider plätschert die Geschichte zu großen Teilen einfach vor sich hin, ohne das wirklich viel nennenswertes geschieht, was leider dafür sorgt, dass mich das gesamte Buch nicht völlig überzeugen konnte. Für das verschenkte Potential gibt es von mir 3 DC.

Stil: ♥♥♥♥| Charaktere ♥♥♥♥ | Humor: ♥♥ | Gefühl: ♥♥♥♥ | Spannung: ♥ | Kreativität: ♥♥♥

3 Dreamcatcher

Vielen Dank an Bastei-Lübbe für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars :)

Kommentare:

  1. Huhu :)

    Auf deine Meinung zu dem Buch war ich ja gespannt. :D
    Überwiegend hört man ja doch, wie großartig es ist und die kritischen Stimmen verblassen da etwas - wie so oft bei Hype-Büchern.
    Ich werde "Der Kuss der Lüge" zwar auch noch lesen, aber meine Erwartungen sind schon längst nicht mehr so hoch wie vor dem Erscheinungstermin. ;) Hoffentlich finde ich die Längen nicht zu zäh... 300 Seiten "nichts" ist ja schon heftig viel. :O

    LG Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      ja das stimmt, bei manchen Büchern hat man das Gefühl, sie finden einfach ALLE toll^^
      Na ja, wenn dir, wie fast allen anderen, der Mittelteil doch gefallen sollte, dann merkst du ja die Längen nicht. Also ich drück dir einfach mal die Daumen, dass du es anders siehst :)

      Liebe Grüße
      Lena

      Löschen
  2. Hallo Lena,

    seit diesem Hype überlege ich die ganze Zeit, ob ich das Buch jetzt lesen will oder nicht. Das Grundprinzip an sich fasziniert mich auch durchaus, und möglicherweise könnte ich auch über deinen Kritikpunkt des langatmigen Mittelteils hinwegsehen, aber vom Klappentext her stört mich das Dreieck am meisten. :D

    Liebe Grüße ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey

      erst mal bin ich verwirrt, weil ich dachte, ich habe hierrauf schon lange geantwortet... Irgendwie scheint mein Kommi gefressen worden zu sein :/)

      Also ich hasse Dreiecksbeziehungen, aber diese war gar nicht so schlimm, weil es nicht zu viel hin und her gab. Wobei sie Potential hat, im nächsten Band richtig richtig nervig zu werden... Weiß also nicht, ob ich sagen würde, du sollst anfangen zu lesen :D
      Wobei, ich verstehe generell nicht, warum es Dreiecksbeziehungen in fast jedem Buch gibt, obwohl sich nie jemand darüber freut^^

      Liebe Grüße
      Lena

      Löschen
    2. Ich wüsste eine Gelegenheit, wo ich es ausleihen könnte, also vielleicht probier ich's einfach mal. :D

      Das werde ich auch nie verstehen. Ich meine, die meisten Autoren sind doch auch Leser - schreiben also hauptsächlich die, die Dreiecksgeschichten tatsächlich mögen? Und wenn ja, wieso trifft man die sonst so selten? xD
      Ist das reiner Sadismus? Ich meine, wie viele Leute gibt es, die im echten Leben in zwei Typen verliebt sind und warum reicht nicht einer?
      Und wieso schreibt und verlegt man die weiter, obwohl offensichtlich ist, dass keiner die mag?
      Das bietet Potenzial für Verschwörungstheorien. xD

      Liebe Grüße ;)

      Löschen