06 Mai 2017

[Rezension] Rache und Rosenblüte - Renée Ahdieh

0 DREAMS left | leave a DREAM


Einhundert Leben für das eine, das du nahmst. Ein Leben bei jedem Sonnenaufgang. Gehorchst du auch nur an einem einzigen Morgen nicht, nehme ich deine Träume von dir. Ich nehme deine Stadt von dir. Und ich nehme von dir dieses Leben tausendfach.
Shahrzad und Chalid haben sich gefunden. Und obwohl ihre Gefühle füreinander unverbrüchlich sind, lauert da immer noch der Fluch, der dem jungen Kalifen auferlegt wurde. Sie wissen beide, dass diese Last ihrer gemeinsamen Zukunft im Weg steht. Und so verlässt Shahrzad den Palast. Sie verlässt Chalid. Aber kann sie einen Weg finden, ihre große Liebe nicht zu verlieren? Und kann sie verhindern, dass noch mehr Unschuldige sterben?  

Titel: Rache und Rosenblüte | Autor: Renée Ahdieh | Übersetzer: Martina M. Oepping | ISBN: 978-3-8466-0040-5 | Bei Bastei Lübbe kaufen  




Ich habe, wie viele andere, den ersten Band letztes Jahr regelrecht verschlungen und noch immer gehört er zu meinen Lieblingsbüchern. Von daher war klar, dass ich den nächsten Band auch lesen musste, obwohl ich mit etwas Vorsicht an die Sache herangegangen bin, denn häufig gefallen mir Folgebände nicht mehr ganz so gut.

Auch bei dieser Reihe muss ich sagen, dass der zweite Teil nicht ganz an seinen Vorgänger herankommt, jedoch trotz allem noch ein wirklich gutes Buch darstellt.

Shahrzad hat ihren geliebten Chalid verlassen, um ihn und auch sich zu retten. Sie befindet sich nun mit ihrer Schwester und ihrem Vater in einem Zeltlager, doch schnell fragt sie sich, wie sicher sie dort überhaupt ist. Neben den offenen und versteckten Anfeindung ihr gegenüber, der Frau des größten Feindes und der Gefahr eines drohenden Krieges sucht Shazi nach einer Möglichkeit Chalids Fluch zu brechen, denn im Gegensatz zu ihm, hat Shazi die Hoffnung noch nicht aufgegeben.

Das Buch und seine Geschichte konnte mich nicht ganz so mitreißen, wie der erste Band. Der Schreibstil bleibt gewohnt gut und auf einem hohen sprachlichem Niveau. Die Autorin schafft es wieder die besondere Atmosphäre des Buches festzuhalten und sorgt für das ganz spezielle "1001 Nacht"-Feeling, was ich wirklich sehr liebe und was die Reihe für mich zu etwas besonderem macht. Ich tauche wirklich gerne in die Welt des fernen Orient ein und das märchengefühl stellte sich bei mir schon nach wenigen Seiten lesen wieder ein.
Auch die Figuren sind gewohnt gut entworfen und gerade die starken Frauen in der Geschichte beeindrucken mich immer wieder, allen voran Shazi, deren Mut, aber auch deren vorlautes Mundwerk mich auch in diesem Buch wieder begeistern konnte. Ebenfalls ist es schön, dass sich die Autorin von den altbekannten Klischees löst und hier keine der Frauen einen Mann braucht, der sie ständig vor den Gefahren schützt. Nein, die Frauen nehmen das hier emanzipiert selbst in die Hand. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, die Frauen haben eigentlich auch alle Fäden in der Hand ;)
Auch die anderen Figuren sind recht tiefgründig gezeichnet, auch wenn ich sagen muss Tarik, Shazis Freund, hat mich irgendwann ein bisschen genervt.

Etwas schade ist bei all dem Lob, dass mich der Inhalt nicht ganz so mitreißen konnte, wie im ersten Band. Dies liegt nicht an der fehlenden dramatischen Liebesgeschichte, sondern daran, dass ich teilweise das Gefühl hatte, dass die Handlung erst nicht schnell genug vorangeht und eher gemächtlicht in Rollen kommt, um dann später fast schon gehetzt wirken. Gerade der eher fantastische Teil der Geschichte (hier möchte ich nicht spoilern), zieht sich zu Beginn, um dann teilweise sehr schnell abgearbeitet zu werden.

Trotz allem war das Buch gerade in der zweiten Hälfte spannend, auch wenn mir eigentlich immer klar war, wie das Buch wohl enden wird. Wie es sich für den Abschluss einer Reihe gehört, ist das Buch auch wirklich abgeschlossen und lässt den Leser mit einem zufriedenstellenden, aber auch vorhersehbaren Ende zurück. 






Das Buch knüpft in weiten Teilen an seinem Vorgänger an. Der Schreibstil sorgt wieder für eine märchenhaft-orientalische Atmosphäre und ist über dem Niveau eines typischen Jugendbuchs. Die Figuren sind gewohnt tiefgründig und gerade die Frauen stechen mit ihrer Stärke und ihrem Mut heraus. Etwas schade ist, dass mich die Handlung, im Vergleich zum ersten Band, nicht ganz so begeistern kann, auch wenn das eher Jammern auf hohem Niveau ist. Wer den ersten Band mochte, der wird auch mit diesem Band sehr zufrieden sein. Wer schon den ersten Teil nicht ganz so gelungen fand, dem rate ich eher davon ab, dieses Buch zu lesen. 

Stil: ♥♥♥♥♥| Charaktere ♥♥♥♥ | Humor: ♥♥ | Gefühl: ♥♥♥♥ | Spannung: ♥♥♥ | Kreativität: ♥♥♥

4  Dreamcatcher

Vielen Dank an Bastei-Lübbe für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen